Thermografie

Thermografie – Was ist das?

 

Bei einer Thermografie wird Ihr Haus mit Hilfe einer Infrarotkamera fotografiert und dadurch die Darstellung der Wärmeverteilung auf Ihrer Hausfassade ermöglicht.

So können Sie schnell und einfach die energetischen Schwachstellen an Ihrer Gebäudefassade erkennen und Ihre Sanierungsmaßnahmen planen.

 

Was ist Thermografie und was kann sie leisten?

 

Thermografie ist die Messung und Sichtbarmachung der von einem Objekt (Bauteil) abgestrahlten thermischen Energie mit Hilfe einer Infrarotkamera. Mit Hilfe einer Farbskala werden die Temperaturdifferenzen auf der Objektoberfläche in einem Bild sichtbar gemacht. Ein Objekt mit gleicher Temperatur auf seiner Oberfläche würde als ein einfarbiges Bild dargestellt. Die Thermografie kann nicht in ein Bauteil hinein oder hindurch messen.

Bei einer Infrarotkamera muss zwischen der Messgenauigkeit und der thermischen Empfindlichkeit unterschieden werden. Die Messgenauigkeit bestimmt den Wert, mit dem eine absolute Temperatur gemessen werden kann.

Thermografie-Bilder sind Momentaufnahmen und können zeitliche Verläufe von Bauteiltemperatur und relative Luftfeuchte nicht berücksichtigen. Die Ergebnisse müssen also im Zusammenhang der thermischen Vergangenheit betrachtet werden.

Die Zuordnung der Temperatur zu den Farbverläufen ist in jeder Aufnahme durch eine Temperatur-Farbskala eingeblendet. Bei Außenaufnahmen bedeuten höhere Temperaturen gegenüber der Außenluft Wärmeverlust und bei Innenaufnahmen bedeuten niedrigere Temperaturen gegenüber der  Raumluft Wärmeverlust.

 

Folgende Thermografie-Untersuchungen sind u.a. möglich:

  • Wärmedämmung der Außenwände und Fenster / Außentüren
  • Wärmedämmung des Dachstocks (innen)
  • Wärmebrücken an Hausecken, Fensterlaibungen, Balkonen
  • Undichtigkeiten der Fenster und Außentüren
  • Funktion der Heizkörper, Dämmung der Heizungsrohre und Heizungsanlage
  • Überprüfung der Wärmedämmung an Neubauten

 

Der Ablauf der Thermografie-Untersuchung ist wie folgt:

  • Sie bestellen die Thermografie per Telefon.
  • Wir stimmen mit Ihnen den Termin für die Thermografie-Untersuchung ab.
  • Zur Vorbereitung der Untersuchung mit der Wärmebildkamera heizen Sie bitte mindestens 36 Stunden vor dem Thermografie-Termin alle beheizbaren Räume gleichmäßig auf mindestens 20°C bis 22°C auf.
  • Schließen Sie alle Fenster. Lüften Sie nur kurzzeitig bei vollständig geöffneten Fenstern (Stoßlüftung). Kippen Sie die Fenster zur Lüftung nicht.
  • Bitte lassen Sie die Fensterläden offen bzw. Rollläden oben.
  • Für effektive Thermografie-Untersuchungen soll eine Temperatur-Differenz zwischen Innenräumen und der Außentemperatur von mindestens 15°C vorhanden sein. D.h. die Außentemperatur sollte +5°C nicht wesentlich überschreiten.
  • Bei starkem Schneefall, Nebel, Regen nasser Außenwand oder Sonnenschein können keine Aufnahmen mit der Wärmebildkamera von außen erstellt werden.
  • Die Thermografie-Untersuchung dauert ca. 60 Minuten, inklusive der Durchsprache der Untersuchungsergebnisse.

Aufnahmen mit der Wärmebildkamera werden vorzugsweise für die Abendstunden und frühen Morgenstunden geplant. Thermographie-Untersuchungen ohne die Untersuchung von Außenwänden werden, vorzugsweise in der Zeit zwischen 9.00 und 16.00 Uhr geplant. Bei geeigneter Witterung (keine Sonnenbestrahlung des Gebäudes) können Aufnahmen mit der Wärmebildkamera auch am Tag durchgeführt werden.

 

Preise:

 

Auf Anfrage.  Der Preis für die Erstellung von Thermografieaufnahmen oder eines umfangreichen Gutachtens richtet sich nach dem tatsächlichen Aufwand.